MPU-Beratung-Eising.de

Raimund Eising
MPU-Beratung - MPU-Vorbereitung
MPU-Hausbesuche  
seit 1991 erfolgreich!
Telefon: 04646 / 990 408


Startseite

Ihr MPU-Berater

MPU-Sprechstunde

Ihre 15 Schritte zurück zum Führerschein

Ein Tag bei der MPU - Bericht einer Betroffenen

Individuelle Beratung bei:
MPU-Alkohol
MPU-Drogen
MPU-Punkte
MPU-Straftaten

MPU-Informationen

MPU-Angebote / Preise

Teilnahmebescheinigung für die MPU

MPU-Ratgeber / MPU-Buch

MPU-Telefonberatung

MPU-Hausbesuche

MPU-Kontaktformular

Kontakt / Anfahrt

Häufig gestellte Fragen zur MPU

Vorsicht! Irreführende Berufsbezeichnungen bei der MPU-Vorbereitung

MPU-Lexikon

MPU-Gästebuch

MPU-Begutachtungsstellen

Angebot für Rechtsanwälte

Interessante Links

Impressum

Datenschutz
 


Individuelle MPU-Beratung bei Straftaten

Sie haben die Seite "Individuelle MPU-Beratung bei Straftaten" aufgerufen und müssen wahrscheinlich wegen einer oder mehrerer Straftaten zur MPU.

Vielleicht haben Ihre Straftaten noch nicht einmal unmittelbar etwas mit dem Straßenverkehr zu tun und Sie denken jetzt vielleicht: "Ich wurde doch schon wegen meiner begangenen Taten bestraft, warum werde ich jetzt noch einmal bestraft, indem ich zur MPU muss?"

Warum müssen nun Straftäter eigentlich zur MPU?

Die Begründung hierfür steht in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV).

Dort heißt es unter § 11 Eignung, Abs. 3
"Die Beibringung eines Gutachtens einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung kann zur Klärung von Eignungszweifeln für die Zwecke nach Absatz 2 angeordnet werden."

und weiter dort unter Punkt 5
"bei einer erheblichen Straftat, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr steht oder bei Straftaten, die im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr stehen,"

die weiteren Punkte 6 und 7 erklären die Notwendigkeit einer MPU, wenn es bei Straftaten Anhaltspunkte bei für ein hohe Aggressionspotential gibt.

Wie ist dieser Punkt nun zu verstehen?

Beispiel:

  • Jemand verübt einen Bankraub und transportiert das Diebesgut mit dem Auto ab, benutzt dieses also als Fluchtfahrzeug.

  • Jemand entführt mit dem Auto einen Menschen.

  • Jemand vergewaltigt einen anderen Menschen im Auto.

  • Jemand handelt mit illegalen Drogen und transportiert diese im Auto.

  • Jemand fällt immer wieder durch unbeherrschte Aggression auf (Schlägereien, Hausfriedensbruch, Bedrohung von Menschen mit körperlicher Gewalt usw.).

Bei den ersten vier Beispielen wird das Auto zu kriminellen Zwecken benutzt und die Fahrerlaubnis missbraucht, beim letzten Beispiel wird eine Aggression unterstellt, die sich wohl auch auf das Fahren im öffentlichen Straßenverkehr übertragen könnte.

Die Fahrerlaubnisbehörde kann in allen o.a. Beispielen Zweifel an der Fahreignung haben und eine MPU anordnen.

Was erwartet der MPU-Gutachter jetzt von Ihnen als Straftäter?

Dass Sie über Ihre Vergangenheit, Ihre Straftaten nachgedacht haben und wissen, warum Sie diese verübt haben. Man wird nicht als Krimineller geboren; "kriminelle Energie" wird nicht vererbt!

Die Gründe für Straftaten sind vielfältig.

Es reicht nicht, dem MPU-Gutachter zu sagen: Es tut mir leid, es kommt nicht wieder vor.
Der MPU-Gutachter möchte, dass Sie Ihre Vergangenheit aufgearbeitet haben und eine Verhaltensänderung eingetreten ist.

Wie sollten Sie nun vorgehen, um sich bestmöglichst auf Ihre MPU vorzubereiten?

Auf meiner Seite "Ihre 15 Schritte zurück zum Führerschein" habe ich dargestellt, wie eine MPU-Vorbereitung idealer Weise aussehen könnte.

Auf meiner Seite "MPU-Angebote" finden Sie meine Angebote übersichtlich dargestellt, des weiteren können Sie sich auf meiner Seite "MPU-Sprechstunde" informieren!

Wenn Sie Fragen zu meinem Angebot haben, rufen Sie mich unter meiner Rufnummer 04646/990 408 an oder benutzen mein
Kontaktformular.



Startseite     Kontaktformular